Die Deutsche Augenoptik AG verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Mit Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Nähere Informationen: Datenschutzerklärung

Einstärkenbrillen

Einstaerkenbrille

Eine vorhandene Fehlsichtigkeit wird hier durch so genannte „Einstärkengläser” ausgeglichen.
Diese Art von Brillengläsern kennzeichnet sich dadurch, dass im Brillenglas nur eine Stärke
vorliegt.

Bis zum Alter von etwa 40 Jahren sind Einstärkengläser eine perfekte Lösung.

Als reine Lesebrillengläser für Menschen ab 40 Jahren haben Einstärkengläser den Nachteil, dass
die Brille abgesetzt werden muss, 
sobald Sie etwas in einer anderen Entfernung – als für die Ihre Brillenglasstärke bestimmt wurde - scharf sehen möchten.

Alternativ dazu gibt es als reine Lesebrillen Halbbrillen, bei denen über den oberen Rand hinweggeschaut wird. Somit befindet sich für das Sehen in der Ferne kein Brillenglas mehr vor dem Auge. Halbbrillen werden etwas tiefer auf der Nase getragen, dadurch wirken sie eher „großmütterlich” und „altertümlich”.